Fritz Home App

jerry retro camper der Retro Camper

 

Fritzbox App Smart Home

Das Smart Home von AVM ist zweigeteilt. Auf der einen Seite die Fritzbox, die nun im Hauptmenue einen Punkt Smart Home besitzt. Auf der anderen Seite die APP für die Steuerung per Smartphone etc.

Fritzbox

Das Menü Smart Home besitzt 3 weitere Unterpunkte. In der Geräteverwaltung werden alle smarte Geräte angemeldet. Dies geschieht über den bekannten Weg per WPS – Taste. Ebenfalls können nun schon grundlegende Geräte Eigenschaften editiert werden.

Fritzbox App Smart Home WEB
Fritzbox App Smart Home WEB Oberfläche

Natürlich kommt auch die Fa. AVM mit ihrer Fritz Home App mit einer eigenen Umgebung (APP) daher. Aber der Reihe nach. Zuerst erfolgt die Anmeldung des Smart Home Gerätes an der Fritzbox. In meinem Fall nehme ich das Fritz Thermostat 301 an einer Fritzbox 6660 (Kabel).

Hier können bzw. müssen die smarten Geräte hinzugefügt oder besser angemeldet werden. Das geschieht auf Knopfdruck. Wäre ja auch noch schöner, wenn ein Fritzgerät nicht komfortabel in einer Fritzbox angemeldet werden könnte. Hier können bereits die ersten grundlegenden Einstellungen vorgenommen werden. Ich habe hier mal das Beispiel Raumtemperatur genommen, da es sicherlich komplexer ist, als eine Leuchte zu konfigurieren.

Raumtemperatur

Der 2. Unterpunkt umfasst die Gruppen und Vorlagen. Ich nenne sie Steuerungsroutinen an dieser Stelle. Übrigens solche Routinen werden also ebenfalls in der Fritzbox konfiguriert. So lassen sich mehrere Geräte (zum Beispiel alle Heizkörper Thermostate) gruppieren und so die gesamte Heizung ausschalten. Die Vorlage (Steuerungsroutine) „Heizung aus“ macht dann genau das.

vorlagen

Der 3. und letzte Punkt heißt dann Bedienung. Wie der Name schon sagt, kann hier das smarte Geräte manuelle gesteuert (Temperatur verändern) oder eine Routine (Heizung Aus) gestartet werden.

Steuerung und Bedienung

Per Anwenden Button wird die Aktion dann erfolgreich ausgeführt. Aber auch unterschiedliche Zeitpläne, Temperaturen für verschiedene Räume lassen sich realisieren. So lassen sich unterschiedliche Nachtabsenkungen realisieren oder Zeitpläne für Home Office Tage, freie Tage oder Arbeitstage. Ich sehe hier durchaus noch Einsparpotentiale und die beworbenen 30% Heizkosten Senkung mittlerweile durchaus realistisch an.

Natürlich hängt dies auch von der Heizung ab. Eine moderne Heizung hat von Haus aus schon Nachtabsenkung und verschiedene Programme zur Auswahl. Bei anderen vor allem in Mietobjekte muss noch händig jeder Heizkörper rauf- und vor allem auch wieder runter gedreht werden. Und da leistet die Automatisierung schon enorme Hilfestellung.

 

Fritz Home App

Nun zur Fritz Home App. Die Einrichtung geschieht geschwind und ohne Probleme. Die Fritzbox wird auf Anhieb im WLAN erkannt und die Geräte in der APP hinzugefügt. In meinem Fall ist es, wie gesagt erstmal nur eines (Fritzdect 301).

Fritz Home App

Nun lässt sich bereits der Heizkörper smart steuern. Übrigens auch von außerhalb. Dazu muss in der Fritzbox der Zugriff von außen freigeschaltet werden. Dann kann die Heizkörper Temperatur angepasst werden oder er gänzlich ausgeschaltet werden, wenn es beim Verlassen des Hauses vergessen wurde. Oder man lässt die Heizung angehen, wenn man sich auf den Heimweg macht und die gewünschte Temperatur ist beim Eintreffen zu Hause bereits erreicht.

So kann jeder Heizkörper nun individuell betrachtet werden und sollte es auch. Muss ein Wohnzimmer beheizt werden, wenn niemand da ist? Und selbst wenn, wie viel Grad reichen aus? Ich stelle dabei fest ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen, dass bei mir keine 2 gleichen Heizkörper Programme vorkommen. Das Bad ist nicht gleich dem Wohnzimmer. Die Küche und Schlafzimmer sowieso und Flure und Gäste Bad oder WC sind wieder anders. Arbeits- und Gäste Zimmer finden so auch ihre eigene Einstellung.

Und sollte es einmal nicht nach Plan laufen, kann jederzeit manuell auf Knopfdruck eingegriffen werden. Das ist so ungefähr, wie bei einem Balkonkraftwerk. Es werden keine wahnsinnigen Erträge erzielt, aber irgendwie macht man sich einen Sport draus und es macht auch Spaß. Die Freude an der Sonne ist umso größer, wenn gleich noch ein paar Cent gespart werden und nebenbei trägt es auch noch zur Energiewende bei.  

 

Fazit

Ein einfaches AVM-typisches Verfahren, bei dem alles reibungslos verlief. Einzig die Erklärung der „Offset“ Temperatur war für mich anfangs etwas missverständlich. Das Gerät wurde ordnungsgemäß erkannt und auch die automatisierte Steuerung mit Absenktemperatur lief bereits am ersten Abend reibungslos.

Ich werde nun nach und nach weitere Dect 301 ergänzen und so die Heizungssteuerung sukzessive ausbauen. Es gibt bereits einige weitere Ideen das System auszubauen und die Heizkosten zu reduzieren. Mit dieser Smart Home Steuerung ein Kinderspiel.

 

Eure Meinung

Jetzt seid Ihr dran. Wie sind Eure Erfahrungen mit Smart Home Zentralen oder Displays? Schreibt es doch in die Kommentare für einen gemeinsamen Austausch…

weitere Informationen

Auf meinem Youtube Kanal findest Du ebenfalls Informationen zu Produkten und Camping Themen. Schau doch mal vorbei. 

Aktuelle Projekte 2021 / 22

Möchtest Du vielleicht auch ein Smart Home oder ein Balkonkraftwerk schaffen oder Energie sparen? Dann sind vorgenannte Informationen sicherlich hilfreich.

Von Stephan J.

Hallo, mein Name ist J. Stephan. Ich bin Informatiker, Ausbilder, Prüfer und freiberuflicher Buchautor. Meine Interessengebiete zusätzlich sind Camping, Psychologie und Sport jeglicher Art. Die Leidenschaft gilt dem Schreiben und der Herausgabe von Büchern und vielen Dingen mehr.

Kommentar verfassen