Smart Home System in 2022

jerry retro camper der Retro Camper

 

Smart Home System 2022

Intro

Was ist ein Smart Home?

Ich übersetze dies mal mit folgender Umschreibung. Es ist ein digitalisiertes zu Hause, welches sich bequem steuern lässt und so an meine Bedürfnisse anpassen lässt.

Digital wird es zum Beispiel über WiFi und bequem über Sprachsteuerung oder Routinen, die sozusagen programmiert werden.

Am Markt gibt es hierzu 3 größere Anwendungen, die sich wahrscheinlich zu >99% diesen aufteilen.

Smart Home Systems

Darüber hinaus gibt es dann noch Homee, Loxone Smart Home und weitere.

Mit diesen Systemen lassen sich „intelligente“ Geräte so steuern, dass sie automatisiert oder einfach (per Befehl) Dinge tun, die mir die Arbeit im Alltag erleichtern oder es bequemer machen sollen. Das ist natürlich ein schmaler Grad. Wann ist es unnütz oder im besten Fall Spielerei. Wann sinnvoll und durchaus berechtigt? Das muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden.

Der Mensch ist von Natur aus bequem

Warum also nicht etwas nachhelfen? Die 2. Anwendung, die mir so vorschwebt ist Strom sparen!

 

Ich muss gestehen, dass ich mich bis dato eher weniger mit Smartes zu Hause beschäftigt habe. Ich bin mehr oder weniger über das Balkonkraftwerk und Überlegungen zum Energie sparen darauf gestoßen. So zum Beispiel welche Software, APP´s gibt es um dies alles einzustellen und auszuwerten?

Darüber fand ich dann Produkte und natürlich die passenden APP. Ein Beispiel ist die smarte Steckdose. Ursprünglich wollte ich die MyStrom Wifi Steckdose zum Energie messen einsetzen. Bei der Recherche sah ich, dass sowohl Verbrauchs- wie auch Ertragsmessungen möglich sind. Also perfekt um einerseits den Ertrag Balkonkraftwerk zu ermitteln, als auch andererseits so aller Hand Verbraucher zu analysieren. 

Produkte

https://amzn.to/3Dna1hw

Es lassen sich aber auch ganz nette Spielereien einstellen. Wenn zum Beispiel die Module des Balkonkraftwerkes einen bestimmten Wert produzieren, kann eine Szene programmiert werden. Das heißt eine andere Steckdose wird aktiv und verbraucht den gerade erzeugten Strom. Oder Standby Verbrauch eliminieren und Zeitpläne programmieren (einstellen).

smart homewifi switch

Die großen Smart Home Anbieter Amazon, Google und Apple bieten natürlich nicht nur ihre eigene Produkte an, sondern unterstützen ein Vielzahl von Smart Home Geräten. Siehe zum Beispiel Heizung und Rollläden. Mir ist zumindest nicht bekannt, dass Amazon und Co. dies auch produzieren.

Smart Home Apps

Passend dazu bietet natürlich jeder seine eigene Software an. Einiges davon habe ich mir installiert und auch angeschaut. Allerdings kann man unmöglich alles testen und anschaffen. Hier sollte jeder schauen, ob er bereits Geräte eines Herstellers im Einsatz hat. Smartphone, Tablet, PC oder MacBook etc. Dann macht es vielleicht Sinn dort zu bleiben und deren System zu nutzen. Unterscheiden tun sie ohnehin nur marginal. Jemand der die Apple Bedienung gewohnt ist, wird sich meiner Meinung dort auch gut wiederfinden.

 

Aus diesem Grund werde ich auch Android weiter nutzen. Aber wie gesagt, es sind fast immer die gleichen Überlegungen, Funktionen und Möglichkeiten gegeben. So lassen sich die MyStrom Steckdosen in der eigenen MyStrom APP als auch in der Google (Smart) Home App nutzen. Die Sprachsteuerung, wenn denn gewünscht, funktioniert in meinem Fall also über Google Assistent. Bei Amazon wäre dies Alexa und bei Apple Siri.

Anwendungen

Meine Hauptanwendung wird also im Bereich Energie Sparen liegen. Dazu wird es dann auch eine eigene Rubrik geben. Die Automatisierung ergibt sich hie und da dann von ganz alleine. Die erste Test Anwendung ließ nicht lange auf sich warten.

 

Hier habe ich mich für ein recht günstiges Modell zum testen entschieden. Das Babyphone mit Kamera von Laxihub scheint alle Anforderungen zur erfüllen. Ob dies tatsächlich so ist, erfahrt Ihr gleich im Test.

Hunde Kamera Test im Smart Home

Steuerung

Für alle System gibt es auch entsprechende Steuerungssysteme. Amazon Echo Dot, Google Nest Hub oder Google Home Mini und Apple? Ein Apple Gerät, IPhone, IPad etc.

 

Bezugsquelle „smarte“ Steckdose

Beide besitzen eine eigene App, lassen sich aber auch meistens in andere APP´s einbinden.

Smart Home Routinen

oder Szenen, Abläufe

Natürlich neben den Auswertungen der spannendste Teil an der Sache oder? Über die Sinnhaftigkeit lässt sich vortrefflich streiten. Ich möchte hier trotzdem einmal 5 Routinen beispielhaft vorstellen. Vielleicht bringt es Euch ja auf die ein oder andere Idee mit den Routinen. Vorab, viel hängt natürlich von den vorhandenen smarten Geräten ab. Markisen, Jalousien oder Saugroboter lassen sich selbstverständlich über Smart Home betreiben. Das geht dann schon in High End. Ich möchte aber bewusst mit einfachen Routinen beginnen. Je nach APP und Hersteller könnten die Smart Home Routinen auch Szenen oder Abläufe heißen. Legen wir los.

Was wird benötigt?

Ein Handy mit passender APP, eine smarte LED-Lampe und eine smarte Steckdose. In meinem Fall ist das ein Samsung Android Handy mit Google Home App, eine Lepro Lampe und eine MyStrom Steckdose. Für den Start sind es also gerade mal 3 Dinge. Eigentlich eher 2, denn ein Smartphone ist meistens vorhanden und die App kostenlos.

 

1. Routine: Guten Morgen

Als erstes schaltet sich die LED-Lampe und die Steckdose ein. Die daran angeschlossene Kaffeemaschine verrichtet ihren Dienst, wenn sie am Abend vorher darauf vorbereitet wurde. Nun folgt der Wetterbericht, Erinnerungen sofern vorhanden und die Nachrichten in 100 Sekunden. Bis ich das Haus verlasse, lasse ich noch ein wenig meinen Lieblings Radio Sender laufen.

2. Routine: Außer Haus

In dieser einfachen Variante bei „nur“ 2 smarten Geräten werden diese (Lampe und Steckdose) ausgeschaltet. Somit gibt es auch keine Standby Verbräuche. Die Steckdose hat einen Standby von unter einem Watt und ist somit kaum messbar.

3. Routine: Arbeiten

Steht Homeoffice an, könnte die Steckdose sämtliche technische Ausrüstung mit Strom versorgen. Laptop, Drucker und was sonst noch so benötigt wird. Die Lampe vielleicht auf Kalt weiß und maximale Leuchtstärke eingestellt werden. Das fällt dann unter die Steuerung Ambiente. 

4. Routine: Filmabend

Ähnlich wie bei Homeoffice, könnte hier TV, Beamer, Hifi eingeschaltet und zum Beispiel mit gedimmten Licht ein entsprechendes Ambiente erzeugt werden.

5. Routine: Gute Nacht

Zu guter Letzt könnte man hier alles wieder ausschalten und damit Stromlos machen. Nach Bedarf noch ein wenig Musik hören und die Weckzeit abfragen und einstellen lassen.

 

Diese Routinen lassen sich per Klick, Sprache oder einem Ereignis (Wecker rappelt oder Sonnenaufgang z.B.) starten. Und natürlich lassen sich diese auch nach Belieben ergänzen. So könnte das System „smartes Home“ auch 5 smarte Lampen umfassen, mehrere smarte Steckdosen oder auch smarte Geräte (Türklingel, Kamera, uvm.).

Google Home Szene
Google Home Routinen

Wie wird nun so eine Routine eingestellt?

Als erstes müssen Handy (Steuerung) und alle smarten Geräte im gleichen WLAN eingerichtet werden. In der APP gibt es bereits einige vor eingestellte Szenen. Bei Bedarf können natürlich eigene hinzugefügt werden. Diese lassen sich anschließend auf den Startbildschirm kopieren und von dort aus bequem starten.

 

Dies funktioniert aber auch und erstaunlich gut über den Sprachbefehl. Bei mir ist es Google Assistant (Pendant zu Alexa).

Hey Google … Guten Morgen

startet also die Guten Morgen Routine. So, das soll es an dieser Stelle erstmal gewesen sein. Ihr seht, es ist absolut kein Hexenwerk mit einem Smart Home zu starten. Zukünftig kann es dann immer weiter ergänzt und erweitert werden. So werde auch ich zukünftig dann noch die ein oder andere Smart Home Routine einstellen und Euch vorstellen. Da kommt dann die Hundekamera, Türklingel, das Balkonkraftwerk und einiges mehr zum Einsatz.

Google Home Routinen sind ein immer währender Prozess. Hier findet Ihr weitere Routinen zur Inspiration.

Google Home Routinen

 

Test Google Nest Hub 2

Smart Home Produkte – Display

Natürlich stehen zur Visualisierung eines smarten Google Home per APP die entsprechenden Smartphones und Tablets zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es je nach System noch spezielle Displays. Bei Amazon und Alexa heißen diese Echo Show (Echo Dot = Mikrofon) und Nest Hub bzw. Nest Mini bei Google Smart Home mit Home Assistant.

Test Google Nest Hub – Smart Home Display

 

Fritzbox App Home

Das smarte Home von AVM ist zweigeteilt. Auf der einen Seite die Fritzbox, die nun im Hauptmenue einen Punkt Smart Home besitzt. Auf der anderen Seite die APP für die Steuerung per Smartphone etc.

Fritzbox App Smart Home

Eure Meinung

Jetzt seit Ihr dran. Was haltet Ihr davon? Habt Ihr schon ein smartes zu Hause im Einsatz? Schreibt es für einen gemeinsamen Austausch doch in die Kommentare.

Weitere Infos

Weitere Informationen bekommt Ihr auch unter Magenta Telekom. Wenn Ihr Telekom Kunde seid, schaut einfach auch mal dort hinein.