jerry retro camper der Retro Camper

Van Life Start und 1. Woche

Van Life 2. Woche

Van Life Ausbau

Wie hat sich unser Ausbau fürs Van Life bewährt?

Erst kurze Zeit im Einsatz und schon bewährt, hat sich unser Sonnensegel. Dies möchten wir nun nicht mehr missen. Es ist innerhalb kürzester Zeit aufgebaut und spendet Schatten oder dient als Wind- und Regenschutz.

Van Life Ausbau
Van Life Ausbau

Die Dachterrasse ist natürlich der Renner. Für uns und Gäste. Das ist ja cool, ist wohl der meist gehörte Satz in diesem Zusammenhang. Mehr müssen wir also dazu gar nicht schreiben.

besuch

Und wenn wir schon bei der Dachterrasse sind, können wir auch gleich das Thema Solar abhandeln. Wir hatten die Gesamt Kapazität auf 710 WP erhöht und bis heute mussten wir nur einmal Strom für 90 Cents zukaufen (trotz Kühlbox). Das war in Trier und es gab 3 trübe Tagen und wir standen fast komplett unter Bäumen. Da es einer der letzten Stellplätze war, haben wir uns für diesen entschieden. Statt mit Biegen und Brechen ohne zusätzlichen Strom an einem nicht so schönen Platz zu stehen.

Unsere Camping Waschmaschine kam oft und gerne zum Einsatz. Dabei hat sie ihre Arbeit gut verrichtet. Ich habe demzufolge auch weniger Wäsche mitgenommen (siehe Kleiderschrank). Verschwitzte Kleidung im Sommer, Unterwäsche und kleinere Kleidungsstücke wäscht unsere Waschmaschine tadellos.

Mini Waschmaschine Camping Syntrox

Kommen wir nun zu den Ausbauten im inneren unseres Campers.

Van Life Ausbau Innen

Da wäre als erstes der Kleiderschrank. Da müssen Eve zu befragen, da sie den Kleiderschrank zu 99 Prozent in Beschlag genommen hat. Sie meint, er könnte größer sein. War ja klar. Jetzt mal im Ernst.

Camper Kleiderschrank im Eigenbau

Dann gibt es da noch den neuen Kühlbox Auszug und die Kühlbox als solches. Und da sind wir auch bereits bei einem negativen Aspekt. Die Kühlbox hat uns tierisch genervt, denn sie funktioniert nicht mehr richtig.

Früher kühlte sie auf ca. 8 Grad. Dabei lief sie 12 Stunden auf Maximal und 12 Stunden auf ECO. Jetzt sind weniger als 11 oder 12 Grad nicht mehr drin und wir müssen sie mehr oder weniger immer auf Maximal laufen lassen. Das stört natürlich in der Nacht und bedeutet einen höheren (Solar) Stromverbrauch. Wir befürchten, dass wir die Kühlbox schnell ersetzen müssen. Erstens ist die Kühlleistung nur noch bescheiden und zweitens frisst sie so enorm viel Strom.

tzs first austria kühlbox test

Die Küche als solches wurde ja ebenfalls in der Corona neu ausgebaut und gestaltet. Die zusätzliche Arbeitsfläche macht sich natürlich positiv bemerkbar.

Bad und Dusche – Ausbau

Beides hat tadellos funktioniert. Der Platz ist zwar begrenzt, aber zur Not vollkommen ausreichend. Es gab keinen einzigen Aussetzer oder gar Defekt. So muss es sein.

Nun zurück zu unserem Reisetagebuch.

Van Life Tag 15

Van Life Tag 15 Camping Aichelberg

Van Life Tag 16 Gästeboard

Gestern sprachen wir von unserem neuen Gästeboard. Diese Idee ist vor ca. 3 bis 4 Wochen am Stover Strand entstanden und wurde gestern verwirklicht.

Des Campers Fluch ist Regen und Besuch

unbekannt

Nicht für uns 🙂

Kurz bevor wir gestern von Mit Campern Besuch bekamen, wurde die letzte Lackschicht gerade so trocken. So konnte unterschrieben werden. Wir hoffen natürlich, dass sich unser Board recht schnell füllt.

gästeboardgästeboard

Solltest Du uns treffen, komm auf jeden Fall vorbei. Du bist sehr gerne eingeladen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Camper zu schüchtern sind oder etwas anderes sie daran hindert uns anzusprechen. Wenn wir sie einladen oder ansprechen, sind sie Feuer und Flamme.

Van Life Tag 16 Reisetag

Und wieder steht ein Reisetag an. Diesmal geht es vom Aichelberg nach Rheinland-Pfalz. Genauer gesagt, nach Speyer. Dort gibt es einen Campingpark direkt am Technik Museum. Speyer muss sehr schön sein und deshalb möchten wir uns dieses Städtchen gerne mal anschauen. Bevor es aber los geht, müssen wir noch Abbauen. Gestern Abend war es einfach zu spät, aber wir hätten es tun sollen, denn in der Nacht hat es begonnen zu regnen. So ein Mist. Das Sonnensegel ist klitsch nass.

Also Regenjacke an und das Segel eben abgenommen, zusammen gefaltet und rein in eine Plastik Tüte in der Hoffnung, es an unserem neuen Platz gleich zum Trocknen aufhängen zu können. Ja und noch die nassen Räder ins Womo und es kann los gehen. 

Die Anreise verläuft unkompliziert. Aber es regnet ununterbrochen. Immer wieder ist auf der Gegenspur Stau. Wir entscheiden uns über Heilbronn zu fahren und es ist scheinbar die richtige Entscheidung. Denn bei Pforzheim auf der A8 ist mal wieder Stau gemeldet. Es vergeht wohl seit Jahren kein Tag, an dem nicht bei Pforzheim Stau ist?

Van Life Tag 16 Route
Van Life Tag 16 Route

Im Campingpark angekommen verläuft das Einchecken problemlos.

Und es hat aufgehört zu regnen und die Sonne schaut durch die Wolken hin durch. Nach knapp 15 Minuten ist alles gerichtet und wir sitzen bereits vor unserem Bus und genießen einen Kaffee in der Sonne.

Van Life Tag 17 Speyer

eingang fußgängerzone

Wir entscheiden uns spontan doch noch nach Speyer zu radeln und es lohnt sich. Nach der Besichtigung des DOM zu Speyer (UNESCO Weltkulturerbe) gehen wir zu Fuß weiter in die Fußgängerzone. Eine wunderschöne Stadt erwartet uns.

Dom SpeyerDom innen

Im Inneren des Doms werden wir noch Zeuge eines kurzen Orgelspiels. Wie wunderschön es klingt im DOM-

Es ist erstaunlich wenig los. Wir lassen uns ein wenig treiben und auf dem Hinweg entdecken wir am Domplatz ein Wirtshaus mit Münchner- und Pfälzer Küche. Wir entscheiden uns dafür heute Abend essen zu gehen. Ein wahrlich gute Entscheidung.

Wirtshaus

Nach einem üppigen Mahl radeln wir zurück zu unserem Stellplatz, wo wir noch an unserem Reisetagebuch weiter schreiben. Wir stehen in unmittelbarer Nähe zum Technik Museum. Jetzt, wo hier keiner mehr ist, bekommen wir noch die Gelegenheit für ein paar schöne Schnappschüsse.

Schnappschüsse

Technik Museum 1 Technik Museum 2

Morgen werden wir dann Speyer weiter erkunden und wir nehmen Euch selbstverständlich wieder mit.

Eine gute Nacht wünschen wir Euch, bis morgen.

Tag 17 Van Life Caravanpark Speyer

Van Life Tag 18

Heute heißt es Abreisen aus Speyer und weiter reisen nach Bad Kreuznach. Es ist nur eine kurze Instanz von knapp 100 km zurück zu legen und so nehmen wir uns vor, noch in Worms einen Stop einzulegen, um den DOM zu besichtigen.
Das Wetter ist leicht bewölkt und die Sonne schaut gelegentlich zwischen den weißen Wolken am blauen Himmel hervor. Es scheint ein schöner Tag zu werden.
Nach dem entspannten Frühstück kurz alles einpacken und gegen Mittag verlassen wir den weiter zu empfehlenden Stellplatz in Speyer am Technik Museum.

Van Life Tag 18
Van Life Tag 18
In Worms angekommen suchen wir einen Parkplatz möglichst nahe am DOM. Es ist nichts zu finden, entweder Parkhäuser, das passt von der Höhe nicht oder Parkstreifen an der Straße, die alle zu geparkt sind. So beschließen wir uns etwas vom Stadtkern zu entfernen und in einer Nebenstraße zu parken und mit den Rädern rein zu fahren.

Van Life Tag 18

Wir besichtigen zuerst das Wahrzeichen von Worms, den DOM.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Danach gönnen wir uns noch ein Eis in unmittelbarer Nähe des Doms.

Eis

Von Weinbergen umgeben geht es weiter auf der A61 in Richtung Bad Kreuznach. Dort fahren wir zur Decathlon unsere zweite Packtasche abholen. Die erste hat sich so gut bewährt, dass wir eine weitere geordert haben. Das Abholen der bestellten Ware klappt zum zweiten Mal reibungslos. Bei der Gelegenheit wird noch ein Fahrrad gekauft. Nun fahren wir also mit 3 Fahrrädern im Innenraum unseres Bus durch die Gegend.

Bei dieser Gelegenheit versorgen wir uns auch wieder mit Lebensmittel. Wir müssen öfters mal einkaufen, da unsere Kühlbox zickt und verderbliche Ware schnell verbraucht werden muss.

Mit neuem Fahrrad, Satteltasche und den Einkäufen geht es dann am späten Nachmittag zum Stellplatz am Brauhaus in Bad Kreuznach. Diesen Stellplatz kennen wir noch aus dem Frühjahr 2019. Im Brauhaus gibt es leckeres Essen und gute Caipirinha. 

Der Stellplatz ist total voll. Wie gut, dass wir reserviert haben. Nach einer Runde über den Platz mit 50 Plätzen, entdecken wir unser Reservierungsschild. Ansonsten gibt es gerade noch zwei freie Plätze. Diese sind total eng. Wir haben Glück. Denn unsere Parzelle ist etwas größer und auch Sonnentechnisch sehr gut gelegen.

Da wir unseren Camper regelmäßig aufräumen müssen, da es sonst seht schnell ungemütlich und eng wird, sieht es nach dem Entladen der Räder auch schnell wieder prima aus, oder? Zu Abend wird mal wieder gegrillt. Es schmeckt einfach gut und es ist unkompliziert,

Innenraum

Am späten Abend, nach dem wir den Abwasch erledigt haben, drehen wir noch eine Runde mit den Rädern der Nahe entlang. Eine Probefahrt sozusagen, aber zuvor müssen noch Licht, Fahrradständer und Schutzbleche montiert. Es ist wunderbar an der Nahe entlang zu radeln. Um diese Zeit sind auch nicht mehr viele Spaziergänger unterwegs und wir können die Landschaft in Mitten von Salinen ungestört genießen. Morgen geht es dann auch in die City und wir werden Euch mit Bilder versorgen.

Eine gute Nacht wünschen wir Euch, bis morgen.

Tag 19 Van Life Toiletten

Van Life Tag 20

Heute soll es richtig warm, nein heiß werden. Gestern war es auch schon recht warm, aber eigentlich möchten wir ja warmes Wetter haben. Es ist schließlich Hochsommer. Wir lassen und Zeit mit dem Aufstehen und genießen alles in sonntäglicher Entspanntheit ein ausführliches Frühstück. Dabei planen wir den weiteren Reiseverlauf. Leider müssen wir krankheitsbedingt etwas umplanen. Morgen werden wir auf jeden Fall Bad Kreuznach verlassen. Dies ist auch der Grund, warum wir heute einen Ruhetag einlegen. Gesundheit geht vor und wir haben ja noch ein paar Reisetag vor uns liegen.

Also legen wir heute mal die Füsse hoch und ruhen uns etwas ausführlicher aus. Am frühen Abend gehen wir ins Brauwerk und freuen uns schon auf das Braubrot mit Lachs und Meerrettich und die Caipirinha. Beides hatten wir im Frühjahr letzten Jahres für gut befunden 😉

„Einmal bitte das Braubrot mit Räucherlachs und Meerrettich und eine Caipirinha“ 

Der Kellner: „keine Caipirinha“

„Wie, keine Caipirinha?“

Der Kellner „Keine Caipirinha, Es gibt nur noch Bier und Softdrinks“

Jetzt fahren wir 1800 Kilometer und dann sowas. … Gut, dann nehme ich ein Radler dazu.

braubrot
Braubrot

Wenigstens ist das Braubrot noch wie in der Erinnerung. Ansonsten hat sich aber im Vergleich zum letzten Jahr viel verändert. Ob dies alles nur Corona geschuldet ist, weiß ich nicht zu beurteilen. Kein einziger bekannter Kellner ist mehr da. Nur noch die Hälfte, eher ein Drittel auf der Speise- und Getränkekarte. Man geht 10 Meter mit Maske, um sie dann wieder abzusetzen. Draußen sind überall Absperrbänder zu sehen. Schön, geht irgendwie anders. Dennoch hat es uns gut geschmeckt.

Anschließend schnappen wir uns noch unsere Räder und radeln noch ein wenig an der Nahe entlang in Richtung Bad Kreuznach. Hier lässt sich wunderbar radeln und spazieren gehen. Auch Skater und Skateboarder sind unterwegs oder einfach nur Fußgänger die auf der Wiese ein Picknick machen. Oder sie nutzen eine der vielen Bänke zum verweilen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So gelangen wir an die Therme und das Touristik Zentrum von Bad Kreuznach. Neben an gibt es auch noch eine Salzwasser Grotte, aber diese hat am Sonntag natürlich geschlossen. 

therme

Hier entdecken wir einen geöffneten Salzwasser Brunnen und Salinen. Dort lassen wir uns nieder und genießen den Salzwasser Nebel.

Saline Salzwasserbrunnen

Nach diesem Erlebnis bekommen wir noch Lust auf ein Eis. Radfahren ist ja sooo anstrengend. Also auf in Richtung Fußgängerzone.

Ein Mekka von Eisdielen erwartet uns, mindestens fünf an der Zahl, aber wir haben unsere Lieblings Eisdiele, die am Ende der Fußgängerzone kurz vor der Hauptstraße liegt. Nein im Ernst, das Eis schmeckt unserer Meinung nach hier einfach fantastisch. Zuerst sieht es aus, als wäre sie schon geschlossen, denn die Kellner räumen bereits Schirme, Tische und Stühle herein. Aber wir bekommen noch unser ersehntes Eis. 

Eis 2 Eisdiele

Frisch gestärkt radeln wir zurück und lassen den Abend vor unserem Bus bei noch angenehmen Temperaturen ausklingen. Morgen geht es wieder weiter. Doch bevor es dann zum nächsten Ziel unserer Reise geht, müssen wir noch zwei Reklamationen hier in Bad Kreuznach vornehmen. Da wir den Platz erst um 15 Uhr verlassen müssen, sollte das aber kein Problem sein.

Bis morgen und habt eine gute Nacht.

Van Life Tag 21 Reklamationen und Defekte

Von der Sonne werden wir geweckt. Ganz ruhig lassen wir den Tag angehen. Es ist wieder Reisetag. Nach dem Frühstück und dem zusammen packen machen wir uns auf den Weg. Es ist schon um die Mittagszeit.

route tag 21
Route Tag 21

Doch bevor es so richtig auf die Weiterreise geht, haben wir so einiges im Gewerbegebiet in Bad Kreuznach zu erledigen. Das neu erworbene Rad läuft nicht so, wie es soll und daher noch mal eben zu Decathlon.

Auch hatten wir Schwierigkeiten bei der Montage der Schutzbleche. Die Montageanweisung war so schlecht gemacht, dass wir mit drei Personen, darunter auch ein Ingenieur, nicht im Stande waren, diese Schutzbleche zu montieren. Aber ohne Schwierigkeiten wurde uns bei Decathlon geholfen. Das Problem war, dass die Schrauben nicht zum Set passten. Die beigefügten Schrauben waren viel zu lang. Zu dem Ergebnis sind wir gestern auch gekommen, hatten aber leider nicht die passenden Schrauben in unseren Werkzeugkisten.

Gestern Abend hat uns dann auch noch der Air Cooler verlassen. Naja, irgendwas ist ja immer. Und da es wirklich sehr warm ist, haben wir uns im Gewerbegebiet in Bad Kreuznach auf die Suche begeben und jeden Baumarkt abgeklappert. Auch bei diversen Einkaufsmärkten waren sie entweder ausverkauft oder nicht im Sortiment.

Wir hatten schon fast die die Hoffnung aufgegeben, da wurden wir im letzten Geschäft (Bauhaus) fündig. Einsam und verlassen stand dort ein AirCooler neben diversen Klimageräten und Ventilatoren jeglicher Größe. Der AirCooler ist eine Rücknahme eines Kunden, ein Fehlkauf. Alle anderen waren ebenfalls vergriffen 😉

Er war neu und unbenutzt nur halt ohne Verpackung und Anleitung und daher auch noch im Preis reduziert. Eine sehr umsichtige und freundliche Verkäuferin hat uns beraten. Nicht lange überlegt und das Gerät war unserer. Das Altgerät konnten wir sogar dort entsorgen. In der Bäckerei nebenan holen wir uns Wasser mit unserer Gießkanne und der neue Aircooler ist einsatzbereit. Wunderbar.

Endlich gegen 15.30 Uhr machen wir uns aus Bad Kreuznach weg, auf den Weg nach Trier. Eigentlich hatten wir vor, noch bis Donnerstag nach Heidelberg zu fahren, hatten uns dort auch noch mit Freunden verabredet, aber wir haben umentscheiden. Auch wenn Heidelberg sehr reizvoll ist, wir halten es für zu anstrengend. Gerade, wenn man gesundheitlich im Moment etwas angeschlagen ist. Auf- und Abbauen und das Reisen nehmen immer mehr oder minder einen Tag in Anspruch.

Dann fehlt einem die Orientierung an dem neuen Ort und das bringt schon eine Menge Unruhe mit sich, was sich jetzt erst beim Reisen bemerkbar macht. Erst dann wollten wir nach Trier fahren, denn dort erwartet uns eine Einladung zu einem Geburtstag. Ein absoluter Vorteil, wenn man mit dem Camper unterwegs ist, die Flexibilität und die Freiheit der Umgestaltung und der Neu Entscheidung.

Die Strecke führt überwiegend über Land und ist herrlich zu fahren. Immer wieder wechselnde Landschaften und kleinere Städte und Dörfer gibt es auf der Route zu bestaunen.

Gegen 17.30 Uhr erreichen wir dann den schon bekannten Campingplatz in Konz. Den vorletzten Stell Platz ergattern wir. Völlig egal, Hauptsache wir sind da. Beim raschen ausladen fällt mir der Grill aus der Hand und ein Fuß bricht dabei ab. Na wunderbar, dies hat uns gerade noch gefehlt.

Grill

Es ist auch hier super warm. In glühender Sonne wird eben alles weiter aufgebaut. Und der Hunger ist schon groß. Aber erst einmal einen Kaffee genießen und dann wird gekocht. Heute gibt es Nudeln mit Pesto. Schnell, einfach, leicht und genau das richtig bei den Temperaturen.

Pesto

Die untergehende Sonne genießen wir bei lauen Temperaturen vor dem Camper. Auch noch später, wenn es schon dunkel ist und die Grillen ihr Lied anstimmen, sitzen wir noch gemütlich unter unserem Sonnensegel und lassen den anstrengenden Tag ausklingen. Der neue Aircooler hat sich schon als nützlich erwiesen, denn unser Bus erwartet uns mit freundlichen 20 Grad!

Dies lässt uns nun hoffentlich gut schlafen. Das gleiche wünschen wir Euch natürlich auch.

Gute Nacht allerseits.

Zur 1. Woche unserer Van Life Doku

Zur 2. Woche unserer Van Life Doku

Zur 4. Woche unserer Van Life Doku

Auf unserem Youtube Kanal findest Du ebenfalls Informationen zu Produkten und Camping Themen. Schau doch mal vorbei. 

Produkttests sind auch hier zu finden.

Tipps US Schulbus

Möchtest mehr über unseren Ausbau erfahren? Dann schau gerne in folgende Beiträge.

US Schulbus gebraucht kaufen – verrückt?

Roomtour Camper Jerry

Möchtest Du vielleicht auch einen US Schulbus kaufen und ausbauen? Dann sind vorgenannte Informationen sicherlich hilfreich.

Blog HOME