jerry retro camper

 der Retro Camper

School Bus

Solar – Autark leben im Camper

Im Grunde genommen ist es relativ einfach und ich möchte es in diesem Beitrag auch einfach halten.

Was rausgeht muss wieder reinkommen

Wenn wir also 1000 Watt = 1 KW am Tag verbrauchen, sollte uns die Solaranlage des Campers bestenfalls 1 KW Solar Ertrag liefern. Ansonsten müssen wir an unsere Notreserven um ein Minus oder Unterdeckung zu kompensieren. Dazu später mehr. Auch dies ist nicht kompliziert. Versprochen!

Solar Camper berechnen

Bedarf ermitteln

Als erstes müssen wir unseren Strom Bedarf und damit den Solar Bedarf ermitteln.

Wir möchten ein Radio für 6 Stunden betreiben. Eine Kühlbox für 24 Stunden und eine Lampe für 4 Stunden. Wiederum dient dieses Beispiel dazu, es einfach zu halten. 

Für den Bedarf müssen wir nur den Verbrauch mit den Stunden zu multiplizieren und zusammen zu zählen. Also auch keine Raketen Wissenschaft.

Sagen wir das Radio verbraucht 10 Watt pro Stunde, die Kühlbox 30 Watt und die Lampe 5 Watt. Dann lautet die Rechnung 6 x 10 + 24 x 30 + 4 x 5.

Das sind insgesamt 800 Watt am Tag. 

Der Verbrauch kann in der Regel sehr leicht im Netz recherchiert werden. Wenn er nicht am Artikel bereits vermerkt ist.

Was bedeutet dies für unser Camping Solar?

Solar Panele werden in WP (Watt Peak) angegeben. Nehmen wir das übliche 100 WP Panel, welches häufig und preisgünstig angeboten wird. Sie werden für ca. 60 Euro z. B. hier angeboten. Ich bin selbst Kunde dort und bekomme keine Prozente oder ähnliches.

Dieses 100 Watt Panel, wobei diese 100 Watt ein Laborwert ist, erzielen ca. zwischen 240 und 420 Watt Ertrag am Tag. Je nach Sonnenschein Dauer, Intensität und Jahreszeit. Und dieser Wert ist wichtig für uns.

Das heißt, mit einer Camper Solar Anlage von 200 WP erzielen wir an einem Hochsommer Tag ca. 840 Watt und im Frühling vielleicht „nur“ 480 Watt. 

Jetzt können wir an Hand unseres Bedarfs die Größe der Solaranlage berechnen. Wobei berechnen an dieser Stelle wohl übertrieben ist.

Auf unser Beispiel bezogen bedeutet dies also. Unsere 800 Watt Tages Bedarf werden an einem sonnigen Tag gedeckt.

Wer es ausführlicher haben möchte, dem empfehle ich den Solarrechner von Campofant. Diesen finde ich ausgezeichnet und er hat mir immer mal wieder geholfen, die benötigten Werte abzufragen.

Was tun wenn die Sonne nicht scheint?

Wenn die Sonne nicht oder nur unzureichend scheint, müssen wir auf unsere Batterie Kapazität zurückgreifen, wenn wir nach wie vor autark sein wollen. Ja, wir können uns bei den Verbrauchern einschränken. Aber macht es Sinn, deshalb die Kühlbox abzuschalten? Wohl weniger.

Also bleiben wir bei den 800 Watt Tagesbedarf. Um 3 Tage autark leben zu wollen, benötigen wir also bis zu 2400 Watt Batterie Kapazität.  Es ist relativ unwahrscheinlich, dass wir gar keinen Solar Ertrag bekommen. Denn auch bei Regen oder Bewölkung kommt Solar Energie in unser System.

Batterien werden in der Regel in Amperestunden (ah) angegeben. Dazu müssen wir eine Umrechnung durchführen:

Amperestunden x Volt = Wattstunden

oder

Wattstunden / Volt = Amperestunden.

Eine 100 ah Batterie bietet also 1200 Wattstunden (100 x 12V). Wir benötigen also für unseren Tagesbedarf von 800 Watt pro Tag, bei 3 Tagen dementsprechend bis zu 2400 Wattstunden Batterie Kapazität. Haben wir eine 200 ah Lithium Batterie, sind wir save. Bei Blei Säure, AGM und Gel gilt es zu beachten, dass wir die Kapazität verdoppeln, da diese nur bis zu 50% entladen werden sollten. Ansonsten leidet die Lebensdauer dieser Batterie Typen enorm. 

Tipp:

Es ist wesentlich günstiger die Camper Solar Anlage größer zu dimensionieren, als die Batterie Kapazität.

100 WP Solar Panel kosten etwa 60 Euro im Vergleich dazu 100 ah AGM 260 Euro oder sogar 1500 Euro bei Lithium Batterien. 

Erweitern wir also unsere 200 WP Solar Anlage für 120 Euro auf 400 WP, bekommen wir in der Regel die 800 Watt Tagesbedarf über Solar wieder rein. Das bedeutet, wir leben wieder autark.

Die Aufrüstung des Systems über Solar ist wesentlich preisgünstiger, als über die Batterie Kapazität. Und zu dem noch wesentlich Umwelt verträglicher.

Umsetzung Camper Solar

Die einfache Variante, dazu werden nur 2 Komponenten benötigt. Ein sogenannter Solargenerator, wie z. B. der Goal Zero Yeti und ein Solar Panel. Eine mobile Solar Tasche bietet hier die Flexibilität und es müssen keine Installationen vorgenommen werden. Also keine Dach Durchführung und Kabel Installation. Das Kabel der Solartasche in den Solar Generator stecken. Fertig. Strom kommt rein und kann über die entsprechenden Schnittstellen (12V, USB und 230V) entnommen werden. Ist das nicht einfach?

Solar Generator Camper
Solar Generator Camper
Autark leben im Camper mit Solartasche
Autark leben im Camper mit Solartasche

Und schon können wir autark leben im Camper.

Camper Solar Anlage ausbauen – DIY

Reden wir über Solar. Eine Solaranlage bietet eine Möglichkeit hinsichtlich Strom autark zu werden. Je nach Kapazität muss im Sommer, gegebenenfalls auch in der Übergangszeit, kein Strom zu gekauft werden.

Was wird benötigt?

  1. Solar Panel
  2. Halterung / Befestigungsmaterial Solar Panel
  3. Solar Laderegler
  4. Kabel vom Panel zum Laderegler
  5. ggf. Dach Durchführung
  6. eine vorhandene Bordbatterie

Hier eine Auswahl oben genannter Produkte, die für den Ausbau der Camper Solar Anlage benötigt werden. Teilweise habe ich diese selbst verwendet, wie Ihr noch sehen werdet.

Camper Solar Ausbau – Panel

Solar Panel Halterung

Solar Laderegler

Solar Kabel

Dachdurchführung

Bordbatterie

Nachdem wir nun alles zusammen hätten, bin ich folgender maßen vorgegangen. Vorweg meine Anlage funktioniert, das heißt aber nicht, dass dies der beste oder einzige Weg ist für die Inbetriebnahme der Camper Solar Anlage.

Zuerst habe ich die Halterung am Panel befestigt und den Platz auf dem Dach ausgesucht. Dazu wurden die Haltepunkte und der Dach Durchführungsausschnitt markiert. Anschießend habe ich die Löcher gebohrt.

Jetzt ging es an das Verkabeln der Anlage. Zuerst den Laderegler mit der Bordbatterie verbinden. Anschließend das Kabel vom Panel zum Laderegler. Natürlich vorher durch den Dachausschnitt führen.

Jetzt sollten eingehende Werte am Laderegler zu erkennen sein. Da alles einwandfrei funktionierte, habe ich das Panel endgültig am Dach befestigt. Dazu gibt es von Sikaflex entsprechende Kleber. Zusätzlich können noch Schrauben verwendet werden.

statisches vs mobiles Solarpanel Test

Weiterführende Informationen Autarkie

Autark leben im Camper bedeutet mehr, als nur unabhängig von Strom zu sein

  1. Kapazität Toilette
  2. Wasservorrat
  3. Vorrat an Lebensmittel / Stauraum
schulbus usa
Komposttoilette im Camper

Mittels Komposttoilette wurde der erste Schritt realisiert. Ich habe nachfolgenden Einsatz verwendet und die Toilette ansonsten selbst gebaut.

Es gibt auch die „schönen“ Fertig Varianten, die allerdings gleich erheblich teurer sind.

Alle Varianten vereinen aber einen entscheidenden Vorteil. Sie müssen erst nach Tagen bzw. Wochen entleert werden. Der Urintank kann je nach Kapazität nach über einer Woche sogar in der Natur (nicht ins Nachbars Garten) entleert werden. Das kompostierte Feste wandert nach mehreren Wochen bequem in den Hausmüll.

Als nächstes steht der Wasservorrat im Visier. Hier habe ich die Möglichkeit zwischen 75 und 105 Liter mitzunehmen. Durch variable 30 Liter Tanks in der Heckgarage und 15 Liter im Küchenbereich sollte Wasser locker eine Woche reichen.

Für Lebensmittel stehen 40 Liter im Kühlbereich zur Verfügung. Weitere Lebensmittelvorräte können außerhalb des Kühlschranks untergebracht werden.

Kleidung kann im Kleiderschrank untergebracht werden. Für die kleinere Wäsche stehen weitere Boxen bereit und notfalls tut es ein Koffer in der Heckgarage. Also kein Problem.

Kleiderschrank Camper

Auf unserem Youtube Kanal findest Du ebenfalls Informationen zu Produkten und Camping Themen. Schau doch mal vorbei. 

Weitere Produkttests sind auch hier zu finden.

Tipps US Schulbus

Möchtest mehr über unseren Ausbau erfahren? Dann schau gerne in folgende Beiträge.

Amerikanischen Schulbus ausbauen

Amerikanischer Schulbus

Blog HOME