konzept balkonkraftwerk

jerry retro camper der Retro Camper

 

Konzept Mini Balkonkraftwerk

Bevor wir nun zum eigentlichen Konzept kommen

Hier findet Ihr Informationen rund um das Thema Balkonkraftwerk

  • FAQ
  • Installation
  • APP
  • Smart Meter etc.

Wie soll das Mini Balkonkraftwerk nun eingesetzt werden?

Üblicherweise wird damit die sogenannte Grundlast gedeckt. Das ist der Verbrauch, der immer anliegt auch wenn Ihr nicht da seit oder irgendwelche Geräte gerade nutzt. Da sind also alle StandBy Verbrauch zu nennen, aber auch der Internet Router, Kühlschrank, Kühltruhe usw.

Grundlast ermitteln

Dazu gibt es wiederum verschiedene Möglichkeiten. Bei einem digitalen Stromzähler lässt sich die Grundlast einfach abfragen. Gegebenenfalls benötigt man noch eine PIN, die man aber vom Netzbetreiber ohne große Probleme bekommt.

Beim analogen Ferraris Zähler ist dies leider etwas aufwendiger. Man könnte sich zum Beispiel um 10 Uhr den Zählerstand mit Nachkommastellen notieren und um 11 Uhr wieder. Dann wäre die Differenz sozusagen die Grundlast. Eine Nachkommastelle ist 100 Watt. Es versteht sich von selbst, dass man in dieser einen Stunde dann natürlich nur die Verbraucher betreibt, die sonst auch eingeschaltet sind, wenn Ihr nicht zu Hause seid. 

Im letzten Beitrag wurde der Smart Meter erwähnt, mit dem Ihr die Grundlast natürlich auch abfragen könnt.

Erste Eindrücke Balkonkraftwerk

Die Grundlast aller Verbraucher, die in einer Steckdose stecken, lassen sich auch mit einem Energiemesser ermitteln. Wie ebenfalls im oben genannten Beitrag erwähnt. Dabei fallen allerdings Licht oder Pumpen, die direkt im Schaltschrank verdrahtet sind durch das Raster.

Energie Messsteckdose

Eine sehr übliche Grundlast sind tatsächlich die schon erwähnten ca. 100 Watt. Beispielsweise

  • Kühlschrank 40 – 50 Watt
  • Standby Verbraucher (Beamer, Radio, TV, Hifi) 5 – 10 Watt
  • Router / Telefon 10 bis 15 Watt
  • Heizungspumpe / Warmwasserboiler 10 – 25 Watt
  • Kühltruhe usw.

 

Die 100 Watt Grundlast liegen somit 365 Tage x 24 Stunden x 100 Watt im Jahr an. Das sind also 876.000 Watt oder 876 Kilowatt. Eine Kilowattstunde kostet ca. 30 Cents zur Zeit. Also ca. 263 Euro im Jahr bei 8760 Stunden Einsatzzeit.

Jährliche Sonnenstunden in Deutschland

Nimmt man nun die Sonnenstunden in Relation, würden also den 8760 Stunden (Grundlast) 1900 Sonnenstunden entgegen stehen. Oder anders gesagt, wir könnten ca. 21 % der Grundlast durch das Balkonkraftwerk abdecken (55 Euro). Achtung: Nachts liegt auch die Grundlast an, aber es scheint keine Sonne!

Gegenrechnung

Ein Solarpanel mit 300 WP kann zwischen 200 und 300 KW/h Strom im Jahr erzeugen. Je nach Region und Ausrichtung.  Also ein gutes Drittel von den 876 Kilowatt Gesamt Grundlast (90 Euro). Das maximale Potential beträgt also 300 Wh x 30 Cents = 90 Euro, die produziert werden können.

Was ist also mit der Differenz von 90 Euro max. Ertrag und den 55 Euro Grundlast Abdeckung. Die kommen dadurch zu Stande, dass in der Mittagszeit sehr häufig viel mehr als die 100 Watt Grundlast erzeugt werden und diese entweder ins Stromnetzt gespeist werden (ohne Rückvergütung) oder nicht genutzt werden. In beiden Fällen sind sie verloren und da gilt es anzusetzen.

Wir können also in der Sonnenreichen Mittagszeit noch Solarstrom nutzen, der über die Grundlast hinaus geht. Schalten wir also die Waschmaschine an und anschließend die Spülmaschine. So können wir nahezu 100 %, der uns zur Verfügung stehenden Solarenergie durch Eigenverbrauch nutzen.

Und das ist das Konzept Balkonkraftwerk.

Ein Balkonkraftwerk reduziert den Eigenverbrauch und reduziert dadurch den Strombedarf (Rechnung)

 

Was tun, wenn wir nicht zu Hause sind?

Auch hier gibt es wieder unzählige Möglichkeiten, dem zu begegnen. Zum Beispiel Geräte bei Sonnenschein aus der Ferne einschalten oder ein Zeitschalt Uhr nutzen, die einen Verbraucher immer um 12 Uhr Mittags einschaltet.

Intelligente Stromdosen (wie die bereits angesprochene MyStrom Wifi) lassen sogar Szenen zu (Wenn – Dann Programme), die ablaufen, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. So lässt sich zum Beispiel einstellen, dass wenn die Stromzufuhr vom Balkonkraftwerk > 100 Watt ist eine andere Steckdose sich einschaltet und den daran angeschlossen Verbraucher aktiviert. 

Wenn ich immer gegen 17 Uhr nach Hause komme, lässt sich also ein Klimagerät im Sommer einschalten, wenn genug Solarstrom anliegt und zum Beispiel noch die Innentemperatur > 25 Grad ist. Nur mal so als Idee.

Ich werde dies etwas anders lösen, um soviel wie möglich Eigenverbrauch zu Stande zu bringen (ca. 92%).

Konzept Mini Balkonkraftwerk 300 WP
Konzept Mini Balkonkraftwerk 300 WP

Nochmal Amortisation

Mini Balkonkraftwerk mit 300 WP für 399 Euro. Ersparnis zwischen 55 und 90 Euro bedeutet 4,5 bis 7,5 Jahre oder eine Rendite von 14% bis 25%.

Wie sieht die Rechnung aus bei 600 WP (max. erlaubt sind 600 Wechselrichterleistung)?

bleibt gespannt …

 

Jetzt seid Ihr dran. Wie geht Ihr mit dem Thema Energiewende und Balkonkraftwerk um? Schreibt es doch in die Kommentare für einen gemeinsamen Austausch..

 

Auf unserem Youtube Kanal findest Du ebenfalls Informationen zu Produkten und Camping Themen. Schau doch mal vorbei. 

Von Stephan J.

Hallo, mein Name ist J. Stephan. Ich bin Informatiker, Ausbilder, Prüfer und freiberuflicher Buchautor. Meine Interessengebiete zusätzlich sind Camping, Psychologie und Sport jeglicher Art. Die Leidenschaft gilt dem Schreiben und der Herausgabe von Büchern und vielen Dingen mehr.

Kommentar verfassen